Fokus Tanz

Tanz und Schule e.V.

TANZVERMITTLUNG UND KULTURELLE BILDUNG


Fokus Tanz/Tanz und Schule e-V. ist ein Programmbereich von Access to Dance ( Tanzplan München)  und wird von Simone Schulte-Aladag, Andrea Marton, Anja Brixle und Eva Seidl geleitet. 

Seit 2006 hat Tanz und Schule den künstlerischen zeitgenössischen Tanz für Kinder und Jugendliche in München und Bayern als Regelunterricht im Klassenverband erlebbar und erfahrbar gemacht. Inzwischen arbeitet Fokus Tanz auch in Kitas, sowie mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen. Zudem bietet Fokus Tanz Fortbildungsangebote für Tanz-Pädagog*innen an. Fokus Tanz richtet das biennale Festival THINK BIG! aus und produziert im Rahmen von explore dance, Tanzpakt Stadt-Land-Bund, gemeinsam mit den Partnern K3  Tanzplan Hamburg und Fabrik Potsdam, Tanzstücke für junges Publikum.

ACCESS TO DANCE ist ein Programm zur Förderung und Stärkung des zeitgenössischen Tanzes in Bayern, das von einem Zusammenschluss verschiedener Münchner Tanzorganisationen und Institutionen – der Tanzbasis e. V. – 2006 im Rahmen von Tanzplan Deutschland initiiert wurde. Durch vielfältige interdisziplinäre Aktivitäten und eine institutionelle Vernetzung führt ACCESS TO DANCE Praxis und Theorie zusammen und schafft nachhaltig neue Strukturen und Formate für den Tanz in München und Bayern.

ACCESS TO DANCE wird gefördert durch das Kulturreferat der Landeshaupstadt München, den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, sowie den Bezirk Oberbayern.


Kontakt: Fokus Tanz / Tanz und Schule e.V., Kaiserstr. 46, 80801 München, ++49-89-30700238

AKTUELLES

Tanz für junges Publikum 

on tour


Anna Konjetzky, Move More Morph it! 

ein mobiles Klassenzimmerstück für alle ab 8
am 12.2. zu Gast in der Grundschule am Bauhausplatz, am 13.2. in der Grunschule Icking
und am 14.2. in der Kulturbühne Spagat
www.horizont-domagkpark.org/kulturbuehne

Kinderstimmen aus der Grundschule an der Türkenstraße

„Ich habe einen Werwolf von Harry Potter aus dem dritten Teil gesehen. Und als Sahra den Tisch hochgehoben hat, da habe ich an Pippi Langstrumpf gedacht.“  
„Bei der Probe durften wir auch ins Mikrofon sprechen und Fauchen – das war cool. 
Und wir haben Werwölfe nachgemacht und unterschiedliche Stimmen ausprobiert“. 
„Also ich habe beobachtet, dass Sahra sehr frei ist und es ihr sehr viel Spaß macht.“ 
„Sarah war volle Kanne wütend oder traurig oder so als würde sie gerade ein Brot mit ihrer Freundin teilen.“
„Für mich war Sarah im Dschungel und sie konnte sich jederzeit verwandeln. 
Sie war ein fröhliches Kind und auch ein Tiger.“ 
„Ich fands toll, wie sie getanzt hat, das dauert ja auch ganz schön lang mit dem Üben!“ 
„Die Musik hat mich daran erinnert, dass ich oft in meinem Zimmer sitze und Radio höre.“ 
„Ich habe mich toll und cool zugleich gefühlt beim Zuschauen.“ 
 

Ceren Oran, Elefant aus dem Ei

Tanz- und Musiktheater für alle ab 3
12.3. 9.30 Uhr und 11 Uhr, Black Box, Gasteig München
https://www.gasteig.de/veranstaltungen/ceren-oran-elefant-aus-dem-ei-.html,v57368
 
»In ihren Kindertanzproduktionen schafft es Ceren Oran als Tänzerin mit plastischen, aber nie platt bebildernden Bewegungen und offenem Blick auch die Jüngsten für diese stumme Sprache zu begeistern [...] mit feinem Sinn für die richtige Dosierung aller beteiligter Künste, Farben und Formen.«

(Sabine Leucht, Münchner Feuilleton)
Tickets: s.schulte@tanzbueromuenchen.de

FORTBILDUNG
Partnerarbeit im zeitgenössischen Tanz

mit Felix Berner (Mainz)

Ziel des Workshops ist es in einer geschützten Arbeitsatmosphäre die Freude an Bewegung, Rhythmus und Partnerarbeit zu entdecken und ausprobieren zu können. Anhand von Spielen und Bewegungsaufgaben werden sich die Teilnehmer*innen dem Themenfeld der Partnerarbeit im Tanz nähern und dieses auch unter tanztechnischen Gesichtspunkten betrachten.

Mehr Informationen hier

WORKSHOP
Präsentationsformate für den zeitgenössischen Tanz mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

mit Andrea Marton


Im zeitgenössischen Tanz gibt es unterschiedliche Präsentationsformate. Nicht jedes Projekt und nicht jede Gruppe eignet sich dazu, eine Aufführung zu erarbeiten.
Der Workshop besteht aus drei Modulen. Es werden Tools zur zeitgenössischen Improvisation und Komposition vermittelt und daneben unterschiedliche Formate für die Formgebung von Tanz vorgestellt und erarbeitet. Die Module möchten einen engen Bezug zwischen Theorie und Praxis herstellen:


Mehr Informationen hier

EXPLORE DANCE
Move More Morph It!

Wer, wie und was kann ich sein? Dieser Frage geht Anna Konjetzky in ihrem neuen Stück nach. Ein Körper vertont sich selbst und liefert damit den Soundtrack für eine Reise durch verschiedene Identitäten, Selbstentwürfe und phantastische Figuren. Die erzeugten Klänge rücken die Bewegung in ein anderes Licht und verändern die Situation schlagartig. Aus dem eigenen oder kollektiven Gedächtnis schöpfen sich Bilder, Stimmungen und Superkräfte, die spielerisch überlagert und neu verknüpft werden. Große Effekte und feine Töne tricksen dabei die Wahrnehmung aus und wecken die Neugier auf einen kreativen Umgang mit Zuschreibungen.

Mehr Informationen hier

AUF EINEN BLICK

Über 80 Schulprojekte


46
Grundschulen
12 Gymnasien
6 Sonderpädagogische Förderzentren
6 Montessori-Schulen
1 Realschule
1 Kita