Think Big! Festival

Internationales Tanz-, Musiktheater- und Performance-Festival für junges Publikum

Think Big! #7

09. &10. Juli 2020


REFLACT SYMPOSIUM 

16. & 17. Juli 2020

 

UPDATE: THINKBIG! #7 und corona


Von 9. bis 18. Juli 2020 hätte die siebte Ausgabe des biennalen Festivals THINK BIG! in München stattfinden sollen. Das internationale Festival spricht ein Publikum ab 6 Jahren an; vormittags finden Vorstellungen für Schulklassen statt, die Abendvorstellungen richten sich an Familien und Jugendgruppen. Künstler*innen aus aller Welt wollten insgesamt 15 Produktionen auf zwei Programmschienen vorstellen: „explore dance“ war dem „Think Big“-Teil gewissermaßen vorgeschaltet und sollte sieben Stücke (z.T. Uraufführungen) aus Potsdam, Hamburg und München präsentieren, die in den letzten Monaten im Rahmen von explore dance – Netzwerk für junges Publikum entstanden sind.
 
Daran sollte THINK BIG! mit einem internationalen Tanz-, Musiktheater- und Performance-Programm für junges Publikum anschließen, mit acht Projekten aus Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien und Indien. Geplant waren: Nicole Beutler Projects mit „Role Model“, Compagnie Laika mit „De Passant / On the Road“, Cie. Nyash / Caroline Cornélis mit „10:10“, Tabea Martin mit „Forever“, Kabinet K & Thomas Smetryns mit „As long as we are playing“, Gandini Juggling & Seeta Patel mit „Sigma“, die Compagnie Oorkan und das Cello8ctet Amsterdam mit „Cellosturm“, Curious Seed mit „Teenage Trilogy“ und Diya Naidu mit ihrem Stück „Red Dress Waali Ladki“.
 
In allen Produktionen spielen die Ideen von Nähe und Freiheit eine wesentliche Rolle. Wie brisant sich gerade diese beiden Pole des menschlichen Miteinanders entwickeln würden, konnte bei der Programmplanung niemand absehen. Die Pandemie machte die Pläne zunichte: Da der Tanz von physischer Berührung lebt, war die Probenarbeit nicht mehr realisierbar. Weil so gut wie jede Company international zusammengesetzt ist und ihre Mitglieder an unterschiedlichen Orten und oft in verschiedenen Ländern leben und arbeiten, war es bei geschlossenen Grenzen nicht mehr möglich, zusammenzukommen und miteinander zu arbeiten.
 
Die letzten Wochen waren vom Abwarten und von vielen Überlegungen geprägt, wie es nun weitergehen kann. Simone Schulte-Aladag und Andrea Gronemeyer haben sich notgedrungen entschieden, die ursprüngliche Festival-Fassung abzusagen. Dennoch wird es im Juli sowohl explore dance als auch THINK BIG! geben – wenn auch in veränderter Form.
 


 

PROGRAMM

9. Juli 2020, Ort: NN
THINK BIG! Improvisieren statt resignieren
oder wie ein internationales Tanzfestival für junges Publikum während Corona geht (AT)
Kurzfilmprojekt von Benedict Mirow/Nightfrog und Miria Wurm für das Think Big! Festival #7


9.-10. Juli 2020, HochX, Entenbachstr. 37, 81541 München
explore dance
Pop Up feature 
Arbeiten von Anna Konjetzky, Moritz Frischkorn, Ceren Oran, deufert&plischke | Vortrag von Peggy Olislaegers (Dramaturgin, Tanzaktivistin) | Gespräch mit der Tanzjournalistin Elisabeth Nehring: „Tanz für Junges Publikum im urbanen und ländlichen Raum“
 

16.-17. Juli 2020, Studiobühne der LMU München, Neuturmstr. 5, 80331 München
THINK BIG!
ReflAct. Methoden der Wahrnehmungsreflexion 

Konzept:
Christiane Plank-Baldauf und Ulrike Wörner von Faßmann in Kooperation mit Katja Schneider

 Anmeldung:
ulrike.woerner@fokustanz.de

Künstlergespräche mit den Choreograph*innen Joke Laureyns, Kwint Manshoven (Kabinet K) und Christine Devaney (Curious Seed) | Vortrag von Katarina Kleinschmidt (Universität Hildesheim) über Reflexionspraktiken | Impuls-Workshop zum Hören und zu dramaturgischen Konzepten bewusster Sinneswahrnehmung mit Christiane Plank-Baldauf und Johannes Gaudet | Projektpräsentationen von Lynsey Peisinger („anders hören“, Abramovic Method for Music) und Jörg Weinöhl („Allein Greyheit“, Choreographie für Musiker*innen des Gürzenich Orchesters)


Presseinformation Think Big! #6


Created with Sketch.

Großer Erfolg für das sechste THINK BIG!-Festival
Internationales Tanz-, Musiktheater- und Performance-Festival für junges Publikum


Künstlerische Leitung:
Simone Schulte-Aladag, Bettina Wagner-Bergelt, Andrea Gronemeyer

(München, 23.7.2018)

Was bewegt uns? Und wie? Und was muss passieren, dass man selbst aufspringen und tanzen will? Zum sechsten Mal lud THINK BIG!, das internatio- nale Tanz- Musiktheater- und Performance-Festival für junges Publikum, zum Schauen, Staunen und auch zum Machen ein. THINK BIG! ist in diesem Jahr weitergewachsen: Mit 13 Publikumsveranstaltungen an fünf Spielorten, mit Workshops für Kinder, Jugendliche, Lehrkräfte und Künstler*innen und viel Raum für Gespräche und Begegnungen bewies THINK BIG! #6 wieder, wie hochprofessionell und vielfältig Tanz-, Musiktheater- und Performance-Produktionen für ein junges Publikum sein können. Neu in diesem Jahr war die enge Zusammenarbeit mit der Schauburg: Mit Andrea Grone- meyer und ihrem Team wuchs THINK BIG! weiter in den Stadtraum, ins städtische Theater ebenso wie ins Klassenzimmer.

Alle Veranstaltungen waren erfreulich gut besucht: Die Auslastung lag bei über 87 %. Das Publikum setzte sich aus Schulklassen, Kindertagesstätten-Gruppen, Familien, Jugendgruppen und Menschen mit Fluchterfahrung zusammen. Fachkollegen aus dem Tanzbereich reisten aus Großbritannien, Schottland, Slowenien, Kroatien, Spanien, Österreich und dem gesamten Bundesgebiet an.
13 sehr unterschiedliche Performances öffneten den Blick auf Themen aus dem alltägli- chen Leben. Maßgeblich ging es darum, wir wir miteinander umgehen: Alle ab 4 Jahren entführte die italienische Company TPO in einen zauberhaften Wald, in dem der Panda daheim ist. Die Gruppe Second Hand Dance aus Großbritannien bewies, was man aus einem Kleiderhaufen alles machen kann. Und das Theater Marabu erzählte die Ge- schichte vom Bären, der auf der Suche nach sich selbst der Welt begegnet.

Das Maas Theater en Dans aus den Niederlanden brachte für alle ab 8 Jahren „Love“ nach München: ein herzerwärmendes, kraftvolles und poetisches Tanztheaterstück, das den Herzschlag auch beim Publikum beschleunigte. Kabinet K aus Belgien ließen in „Horses“ fünf Kinder zwischen 9 und 14 Jahren zusammen mit drei Erwachsenen auf die Bühne, wie eine wilde, scheue, aufmüpfige und immer starke Herde junger Pferde. Für Jugendliche ab 12 Jahren gab es bei THINK BIG! dieses Mal gleich sieben Gast- spiele: Das Stück „360°“ der Kibbutz Contemporary Dance Company 2 machte in dynamischen, wilden und zarten Sequenzen deutlich, dass Tanz viel mehr als ästhetische Bewegung ist.
In Erik Kaiels „Nothing Twice“ trafen drei Breakdancer und drei Schauburg-Schauspieler aufeinander und verwandelten den Raum in ein Graffiti-Atelier. Das Junge Theater Bremen erkundete in „Eins zu Eins“ (ein erwachsener Mann und ein Junge) tänzerisch Bewegungsformen, zwischen denen mehr als 20 Jahre und fast ein halber Meter liegen. „25FEET“ von The 100Hands (Niederlande) war ein spannendes Experiment über den schmalen Grat zwischen Gewalt und Intimität auf engstem Raum. Theater Strahl/De Dansers zeigten in „The Basement“ mit Tänzern und Live-Musik, wie man sich die Balance zwischen Nähe und Distanz erkämpft. In „R.E.S.P.E.C.T.“ machte das Junge Ensemble Stuttgart den Stücktitel zum Programm: Wie gehen neun Menschen respektvoll miteinander um, allen Widrigkeiten zum Trotz? Fallen, aufstehen, Recht haben, nachgeben – und immer auf Augenhöhe?
Den Tanz ins Klassenzimmer zweier Schulen brachte das niederländische Danstheater Aya: In 25 Minuten erzählten eine Tänzerin und ein Tänzer in „Hautnah“ ihre/seine Lebensgeschichte. Und im Forum des Gasteig macht Kevin Edward Turner aus Eng- land in „Witness This“ die Passant*innen zu Zeugen seiner Erkrankung: mit einer atemberaubenden, zarten, sehr persönlichen Outdoor-Performance.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, Laien und professionelle Besucher*innen bot THINK BIG! mit Workshops, Vermittlungs- angeboten, LAB-Präsentationen und einem Fachtag zum neuen Netzwerk EXPLORE DANCE.
„2011 schien es noch ein verwegenes Unterfangen, mit einem Tanz- und Performance- Festival für Kinder und Jugendliche kleinere Massen mobilisieren zu wollen (...) Sieben Jahre danach haben Bettina Wagner-Bergelt und Simone Schulte-Aladag mit ihrem immer noch einmaligen Festival eine Erfolgsgeschichte erzählt, Kinder, Eltern und Leh- rer mit ins Boot geholt und diese als schwer zugänglich geltende Kunst präsenter und verständlicher gemacht – und nicht zuletzt auch das junge Publikum für Tanzprofis attraktiver. Heuer hat sich die Schauburg unter Andrea Gronemeyer mit ans Steuer ge- setzt und ‚Think Big!’ durch die Sparte Musiktheater ergänzt und weiter wachsen lassen. Mit 13 München-Premieren von Israel bis Belgien ist das Festival so groß wie nie. Dass sich die Schweizer Art Mentor Foundation auf eigenen Wunsch als Sponsor eingeklinkt hat, das sechste ‚Think Big’ das Arbeitstreffen des Netzwerks Tanz für junges Publikum rahmt und selbst ein wichtiger Player im neu gegründeten internationalen Young Dance Network der Assitej ist, spricht für seine gewachsene Bedeutung. (...) Wer sich selbst ausprobieren möchte, ist bei ‚Think Big!’ ebenfalls richtig: Nur Mut!“ (Süddeutsche Zeitung, 20.7.2018)



©Phile Deprez, Eyal Hirsch, kabinet k, Jörg Metzner,