Konzept


Unser Profil


 Beratungs- und Koordinationsstelle


 Ansprechpartner für Künstler*innen, Kulturschaffende, Jugendliche und Schulen


 Initiierung individueller und nachhaltiger Projektmodelle in Kooperation mit Schulen und

    Kulturpartner*innen


 Entwicklung und Veranstaltung von Formaten, um den praktischen und theoretischen Zugang zu Tanz zu bieten 


 Begleitung und Umsetzung der Projekte nach dem Qualitätsrahmen des Bundesverbands Tanz in 

   Schulen e.V. 


 Schaffung von Aufführungsmöglichkeiten für Tanz mit Kindern und Jugendlichen


 Vermittlung von Theaterbesuchen, Künstlergesprächen u.a. im Rahmen des internationalen Think

    Big! Festivals 


 Fort- und Weiterbildung der Künstler*innen sowie Austausch mit Künstler*innen,

    Wissenschaftler*innen und Kulturschaffenden


 Evaluation und Forschung in Kooperation mit Hochschulen und Fachverbänden

Öffentlichkeitsarbeit

   für den Tanz und für kulturelle Bildung

TANZ IN SCHULEN

DIE IDEE

Kinder und Jugendliche begegnen dem zeitgenössischen Tanz, indem sie gemeinsam mit Tanzkünstlern und Kulturschaffenden aktiv kreative künstlerische Prozesse erfahren. Sie erlernen Techniken und Arbeitsweisen und probieren Neues aus. Die Projekte finden an allen Schulformen in unterschiedlichsten Stadtteilen statt. So wird die Vermittlung von Tanz als Teil kultureller Teilhabe allen Kindern und Jugendlichen zugänglich gemacht. Jährlich werden 50 bis 80 Tanzprojekte mit Schulklassen in allen Schulformen in München und im Umland durchgeführt.


TANZ IN KITAS

PILOTPROJEKTE IN PLANUNG IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM REFERAT FÜR BILDUNG UND SPORT DER LH MÜNCHEN, GESCHÄFTSBEREICH KITA/ ÄSTHETISCHE BILDUNG


Als nachhaltiges Projekt im Bereich der ästhetischen Bildung bieten wir maßgeschneiderte Projekte in kreativem Kindertanz für Kitagruppen an. Das Angebot basiert auf der Methodik des zeitgenössischen Tanzes und wird seit 12 Jahren erfolgreich durch Tanzkünstler*innen und Tanzpädagog*innen an 30 Münchner Schulen durchgeführt.
Der zeitgenössische Tanz wirkt als non-verbale, intuitive, assoziationsreiche und dynamische Kunst- und Ausdrucksform, unabhängig von Herkunft und Bildungsstand. Tanz ist Motivation zur kreativen und sozialen Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit und deren Umfeld. Tanz öffnet Horizonte, baut Hemmschwellen ab, wirkt integrativ, inklusiv und Gemeinschaft stiftend. Die Tanzprojekte in Kitas orientieren sich an folgenden Bildungsdimensionen entsprechend des Qualitätsrahmens des Bundesverbands Tanz in Schulen e. V.:

wahrnehmen / erleben / empfinden
·explorieren / üben / gestalten
reflektieren / verstehen
präsentieren / inszenieren
kommunizieren

Ziel des Pilotprojekts ist es, ein Tanzprojekt so in den täglichen Ablauf an einer Kita zu etablieren, dass über alle Kinder im Laufe ihrer Kita-Zeit in den Genuss des Projekts kommen und somit ein sehr früher Zugang zu kultureller Bildung ermöglicht wird.


Nachhaltigkeit


Qualität und Nachhaltigkeit sowie Förderung der Vielfalt bestimmen die Arbeit. Durch die intensive Zusammenarbeit mit SchülerInnen sowie LehrerInnen sind zahlreiche Schulen zu festen Partnern geworden. Schulen, die ein Kulturprofil aufbauen möchten, werden eingehend beraten. Tanz und Schule sorgt für die Vermittlung und Betreuung qualifizierter TanzpädagogInnen, ChoreographInnen sowie TänzerInnen an Schulen.
Darüber hinaus stellt Tanz und Schule spezielle Fortbildungsmodule und Fachberatungen (angelehnt an den Qualitätsrahmen des Bundesverbands Tanz in Schulen) für Tanzkünstlerinnen und Tanzkünstler sowie schulische Lehrkräfte bereit, um die künstlerische und die pädagogische Qualität der Arbeit weiterzuentwickeln und zu sichern.

Kulturvermittlung und Vernetzung


Die Schulklassen werden regelmäßig eingeladen, Theater und Tanzvorstellungen für junges Publikum zu besuchen, um neben der eigenen kreativen Produktion auch die Rezeption von Theater zu fördern und neue kulturelle Räume für die Jugendlichen zu erschließen. Neu seit 2011 ist das jährlich stattfindende internationale Tanz- und Performancefestival »THINK BIG!«, das Schulklassen und Familien einen altersgerechten Zugang zur internationalen zeitgenössischen Tanzkunst gibt. Zugang schaffen heißt auch Theater sehen und verstehen lernen und in einen Dialog mit Kulturschaffenden zu treten.
Tanz und Schule initiiert außerdem Projekte mit anderen Kulturinstitutionen (Theatern, Museen und Orchestern), um auch außerhalb der Schule künstlerische Prozesse mit Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Förderung


Tanz und Schule wurde von 2006 bis 2010 gefördert durch Tanzplan Deutschland – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes sowie das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Kulturfond Bayerns. Dadurch konnten viele Projekte weiterentwickelt und neue Projektformate ins Leben gerufen werden. Das vernetzte Projekt »Tanz an Bayerns Grundschulen« wurde 2007 mit dem Zukunftspreis für Jugendkultur der PwC-Stiftung ausgezeichnet.Momentan erhält der Verein Förderung durch das Kulturreferat und das Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München sowie durch die Stiftung Musik zum Leben unter dem Dach der Bürgerstiftung.
Der Verein Tanz und Schule ist Mitglied in der Landesvereinigung Kulturelle Bildung Bayern e.V. und im Bundesverband Tanz in Schulen e.V., in dem Simone Schulte-Aladag seit 2011 auch als Beisitzerin im Vorstand tätig ist.

Qualitätssicherung


Basierend auf dem Know-how seiner Mitglieder aus der Tanzkunst, Tanzvermittlung, Tanzwissenschaft sowie Aus- und Weiterbildung hat der Bundesverband Tanz in Schulen e.V. kriteriengebundene Grundlagen für die Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen entwickelt, die er allen im Feld vermittelnden Akteuren zur Verfügung stellt. Hier einige Grundinformationen zum Qualitätsrahmen:
Der Qualitätsrahmen zeigt zum einen auf, welche Eigenschaften und Strukturmerkmale Tanzprojekte mit Kindern und Jugendlichen besitzen. Zum anderen benennt er Qualitätsindikatoren und Gelingensbedingungen, die für die professionelle Leitung von Tanzprojekten mit Kindern und Jugendlichen vorausgesetzt werden. Ausgehend von einem relationalen Qualitätsbegriff, ist Qualität im Bereich Tanz für Kinder und Jugendliche dann gegeben, wenn das Angebot (Tanzprojekte, Tanzunterricht etc.) den Anforderungen und Erwartungen entspricht, die die verschiedenen Partner an das Projekt stellen. Auf der Homepage des Bundesverbands Tanz in Schulen finden sich PDF-Version des Qualitätsrahmens. Sie bieten übersichtliche Kurzinformationen zu Qualitätsstandards für die Bereiche Schule, Koordinierung und Vernetzung sowie bezüglich Schüler_innen und Tanzkünstler_innen. ( www.bv-tanzinschulen.de)


Hier kann man den Qualitätsrahmen in einer Übersicht als pdf herunterladen.