Team 


Administration

Anja Brixle


Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Abschluss Diplom Kauffrau, kümmert sie sich bei Tanz und Schule e.V. seit 2006 um die Koordination der Schultanzprojekte, erstellt die finanziellen Verwendungsnachweise für Förderer und verwaltet die Finanzen des Vereins. Seit 2010 ist sie im Vorstand, regelt und verwaltet die Vereins-Formalia und steuerlichen Angelegenheiten. Anja Brixle bietet im Rahmen der "Museumswerkstatt im fremden Land" interkulturelle Führungen zur Kunst- und Kulturvermittlung in Museen in München für Gruppen, vor allem aus dem Bereich "Deutsch, Migration und Integration" der Münchner Volkshochschule, an.

Andrea Marton


Tanzpädagogin, Feldenkraislehrerin, Choreographin für Kinder - und Jugendstücke, Gründungsmitglied von Tanz und Schule e.V., zuständig für die fachliche Begleitung und das Fortbildungskonzept der ProjektleiterInnen von Tanz und Schule sowie eigene Schulprojekte. 1997-2000 Vorsitzende von daCI, dance and the Child International; 1999-2000 Konzept, Organisation und Mitleitung der Weiterbildung "Tanz an Schulen" (Baden-Württembergs). Seit 1997 Pädagogenfortbildungen und Projektsupervisionen. Kooperationen mit den Münchner Philharmonikern und dem Münchner Kammerorchester. Lehrauftrag an der Hochschule für angewandte Sozialwissenschaften ("Lernen durch Bewegung") sowie Uni Bern (Tanzkultur). Zudem war sie Jurymitglied der Berliner Festspiele/Tanztreffen der Jugend 2014. 

Simone Schulte-Aladag


Magister Artium Theaterwissenschaft, Politik und Germanistik LMU München, Weiterbildung in Musik - und Theatermanagement 2010 TWM, LMU. Selbständig tätig mit dem Kulturbüro seit 2003, bietet KünstlerInnen und Kulturinstitutionen Projektmanagement, Beratung und Durchführung von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie Förderung an. 2005/06 Konzeption und Gründung von Tanz und Schule e.V. gemeinsam mit Andrea Marton. Förderung des Projekts durch Tanzplan Deutschland im Rahmen von Access to Dance-Tanzplan München. Künstlerische Co-Leitung von THINK BIG! Tanz für junges Publikum (mit Bettina Wagner-Bergelt). Projektleiterin von Tanz und Schule e.V. Seit 2011 ist sie Vorstandsmitglied im Bundesverbands Tanz in Schulen (Köln). Seit 2015 mit Miria Wurm gemeinsame Leitung von TANZBÜRO MÜNCHEN, gefördert durch das Kulturreferat der LH München.

Eva Seidl


Dipl. Sozialpädagogin und Tanzpädagogin: Tanzausbildung in klassischem Tanz, Modern Dance, Jazzdance und afrikanischem Tanz. Lehrerin für Kreativen Kindertanz. Weiterbildung u.a. in Rhythmikon, Body Mind Centering, Gyrokineis. Seit 2004 freiberufliche Tanzpädagogin. Bei „Tanz und Schule e. V.“ tätig im Leitungsteam und als Projektleiterin seit 2007. Besonders wichtig ist es ihr, den Kindern die Freude am Bewegen, Gestalten am gemeinsamen Schaffen zu vermitteln - der Tanz als besondere Möglichkeit sich persönlich auszudrücken. Lehrtätigkeit an der FAK für Sozialpädagogik in München. Schwerpunktleitung Tanz in der Zusatzausbildung Kulturpädagogik im Institut für Jugendarbeit Gauting.

Domenica Ewald

Domenica Ewald erhielt ihre Tanzausbildung im dansarts ballett centrum ulm und studierte  Theaterwissenschaft mit Schwerpunkt Tanz, sowie Amerikanistik an der LMU München. Im Bereich Produktionsmanagement arbeitete sie u.a. für die Pina Bausch Foundation/ das Bayerische Staatsballett,  das ThinkBig! Festival, sowie für einzelne Münchner Künstler*innen, wie z.B. Mia Lawrence oder Ceren Oran.
Seit 2016 arbeitet sie bei Fokus Tanz / Tanz und Schule e.V. als redaktionelle Mitarbeiterin  und Fotografin und betreut neben den Schulprojekten auch Sonderformate. Zudem ist sie selbst als Tanzpädagogin in einigen Schulprojekten an Grundschulen und weiterführenden Schulen tätig, sowie in Tanzprojekten mit Geflüchteten. Momentan bildet sie sich im Bereich Tanz für Kitas weiter.

Ulrike Wörner von Faßmann


Seit 2018 Projektleitung München für das Projekt explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum, gefördert im Rahmen von TANZPAKT Stadt-Land-Bund. Ihr Promotionsstudium im Rahmen des interdisziplinären Doktorantenprogramms ProART an der LMU München schloss sie 2015 mit einer Dissertation über Simultaneität im Tanz ab. Im Zentrum dieser Publikation stehen Choreographien von Martin Schläpfer, für dessen Ballett am Rhein sie 2009-2013 im Bereich Produktion und Dramaturgie tätig war. Derzeit arbeitet Ulrike Wörner von Faßmann neben ihrer Tätigkeit für explore dance als freie Dramaturgin und Kunstvermittlerin, u. a. für die Compagnie Antipode Danse Tanz (Leitung: Nicole Morel) und Judith Hummel. Darüber hinaus erfüllt sie seit 2017 einen Lehrauftrag am Institut für Theaterwissenschaft der LMU München, wo sie 2004-2009 Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Ethnologie studierte.

Tanzkünstler*innen

Franziska Böhm


Franziska Böhm studierte sowohl Schulmusik für Gymnasium mit dem Hauptfach
Querflöte als auch Elementare Musikpädagogik mit Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München. Sowohl in Ihrer künstlerischen, als auch pädagogischen Arbeit liegt ihr Schwerpunkt auf der Verbindung zwischen Musik und Tanz. Franziska unterrichtet seit ihrem Studium an Grund-, Mittel- und Förderschulen sowie Gymnasien, wobei ihr der interdisziplinäre Aspekt bei der Vermittlung eines vielfältigen und zugleich individuellen Zugangs zum Tanz, zur Kreativität, Gruppenprozessen und dem Körper wichtig ist. Ab dem Sommersemester 2018 beginnt sie einen Lehrauftrag an der LMU München in der Abteilung Musikpädagogik.

Christa Coogan


Tänzerin und Tanzpädagogin, BFA The Juilliard School New York City; Co-leitung des Weiterbildungsprogrammes Tanzkunst in die Schule! an der Technischen Universität München / Fakultät für Sportwissenschaft; tanzpädagogische Schulprojekte und Choreographien an Grund-, Haupt- und weiterführenden Schulen; seit 2006 bei Tanz und Schule. Internationale Dozententätigkeit u. a. an der George Mason University, Mills College, USA, Universität Mozarteum Salzburg, Anton Bruckner Universität Linz, Real Conservatorio de Danza, Madrid, Palucca Schule, Escola superior de Danca, Lisbon, Hochschule für Musik Nürnberg- Augsburg, ehem. „Theater & Schule“ der bayerischen Staatstheater, Fachbereich: Unterrichtsmodelle in der Elementarstufe und fachübergreifenden Möglichkeiten; Multiple Intelligenztheorie, Improvisation, Tanzkomposition.

Domenica Ewald


Domenica Ewald erhielt ihre Tanzausbildung im dansarts ballett centrum ulm und studierte  Theaterwissenschaft mit Schwerpunkt Tanz und Amerikanistik an der LMU München. Im Bereich Produktionsmanagement arbeitete sie u.a. für die Pina Bausch Foundation/ das Bayerische Staatsballett,  das ThinkBig! Festival, sowie für einzelne Münchner Künstler*innen, wie z.B. Mia Lawrence oder Ceren Oran.
Seit 2016 arbeitet sie bei Fokus Tanz / Tanz und Schule e.V. als redaktionelle Mitarbeiterin  und Fotografin und betreut neben den Schulprojekten auch Sonderformate. Zudem ist sie selbst als Tanzpädagogin in einigen Schulprojekten an Grundschulen und weiterführenden Schulen tätig, sowie in Tanzprojekten mit Geflüchteten. Momentan bildet sie sich im Bereich Tanz für Kitas weiter.


Barbara Galli-Jescheck


Ihre Schauspiel- und Tanzausbildung begann sie in Freiburg im Galli Theater und bei Dance Emotion. In München bildete sie sich im Bereich des Zeitgenössischen Tanzes und der Tanzvermittlung weiter. In Köln studierte sie das Mastermodul Tanz in Schulen an der deutschen Sporthochschule und am Zentrum für Zeitgenössischen Tanz. Seit 2009 leitet sie künstlerische Projekte mit Kindern und Jugendlichen, u.a. für Fokus Tanz/ Tanz und Schule e.V., Import macht Schule e.V., das Bayerische Staatsballett und Grenzen los Tanzen e.V. Sie forscht dabei an der Schnittstelle von Tanz und Theater. Mit Offenheit und Interesse schafft sie einen kreativen Raum, in dem Kinder und Jugendliche einerseits die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten des eigenen Körpers auch Bewegung entdecken und andererseits ihre eigenen Geschichten, Fragen und Situationen in tänzerische Bilder umsetzen können.

Stephanie Groß


arbeitet schon lange an Schulen und seit 2005 mit „Tanz und Schule e. V.“. Wie so viele hat sie als kleines Mädchen mit vier Jahren mit Ballett angefangen, um dann später, mit siebenundzwanzig Jahren, Tanzpädagogin zu werden. Dazwischen lagen Lehrjahre u.a. in Konstanz und New York. Stephanie unterrichtet aber nicht nur an Schulen sondern ist Inhaberin der „Tanzfiliale“, einer Schule für kreativen und modernen Tanz in Holzkirchen, außerdem gibt sie Fortbildungen und tritt mit eigenen Stücken auf. Ihr ist es wichtig, Menschen in Bewegung zu bringen und Phantasie lebendig und sichtbar werden zu lassen.

Sabine Haß-Zimmermann


Tänzerin, Choreographin, Dozentin für Zeitgenössischen Tanz und für die Feldenkrais Methode. Langjährige Bühnentätigkeit im In- und Ausland. Mitglied der Künstlervereinigung Tanztendenz München. Mutter von zwei Kindern. Projektleiterin für „Tanz und Schule e. V.“ seit 2006. Erfahrung mit Schülern aller Jahrgangsstufen von 2 bis 12. Ihr Augenmerk bei der Heranführung der Schüler an Tanz als eine Kunstform gilt der Entwicklung ihrer Selbstwahrnehmung als Grundlage für ihr Erforschen der eigenen Bewegungsmöglichkeiten. Das Ziel ist die Stärkung ihrer Kreativität, ihrer Motivation, ihrer Präsenz und ihrer sozialen Kompetenzen. Große Erfahrung darin, mit Schulklassen prozessorientiert in kurzer Zeit vielschichtige Präsentationen zu erarbeiten.

Gunther Johannes Henne


Tänzer, Tanzpädagoge, Choreograph. Ausbildung zum zeitgenössischen Tänzer an der Hochschule für Musik und Theater, Rotterdam, NL und zum staatlich geprüften Lehrer für Tanz u. tänzerische Gymnastik , Lola Rogge–Schule, Hamburg, sowie Trainings in den Bereichen Kindertanz, Tanz an Schulen, Schauspiel, Gesang, Atemarbeit, Yoga, Qui Gong, und Shiatsu. Nach zahlreichen Bühnenproduktionen als Tänzer unterrichtet er seit 2001 sowohl Kinder, als auch Jugendliche und Erwachsene in fortlaufenden Kursen, sowie Sonderprojekten. Seit 2006 Mitglied von „Tanz und Schule e.V.“ als Leiter von Münchner Schulprojekten an Grund – und weiterführenden Schulen. Dabei legt er besonderen Wert auf einen entspannten, spielerischen Umgang mit dem eigenen Körper und der Bewegung, sowie die Verbindung von eigenen Bewegungsideen mit der Formensprache des Zeitgenössischen Tanzes.

Chris Hohenester


ist ausgebildete Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin. Neben Gastspielen in Wien, Hamburg und Berlin war sie am Schauspielhaus Bochum und am Schauspielhaus Düsseldorf engagiert und stand bei zahlreichen Film und Fernsehproduktionen vor der Kamera. Seit einiger Zeit arbeitet sie als Regisseurin und hat zuletzt die Jugendtheaterproduktion “Tod eines Superhelden” auf die Bühne gebracht. Für das junge Resi leitet sie zusammen mit Annerose Schmidt die Theater und Bewegungslabors. Ihre aktuelle Produktion “Rausch” ist zum Tanztreffen der Jugend 2015 auf die Berliner Festspiele eingeladen. Seit 2011 ist sie Projektleiterin bei Tanz und Schule und liebt die Arbeit mit den Kindern. “Ich bin immer wieder von neuem erstaunt, berührt und begeistert von der unbändigen Fantasie und der selbstverständlichen Ausdrucksfähigkeit der Kinder im Tanz. Sie darin zu bestärken, ist mein Ziel.” (www.chris-hohenester.de)

Daniela Holloch


Daniela Holloch ist Tanzpädagogin für Kinder und Jugendliche. Ihre Ausbildung absolvierte sie an der Iwanson Schule für zeitgenössischen Tanz in München. Schon während ihrer Ausbildung identifizierte sich Daniela am meisten mit dem pädagogischen Aspekt der Tanzkunst. Ihre Erfahrung sammelt sie seither in vielen Unterrichtsstunden in freien Tanzschulen in und um München. Seit 2014 ist sie Mitglied bei Tanz und Schule e.V.. In ihrem Unterricht möchte Daniela Kindern und Jugendlichen durch kreative Anreize die Chance bieten, ihr eigenes Bewegungsvokabular zu entdecken, zu vertiefen und selbstbewusst damit zu experimentieren.

Sabine Karb


ausgebildete Gymnastiklehrerin und Tanzausbildung an der Iwanson Schule. Seit vielen Jahren unterrichtet und tanzt sie im Raum München. Für die Japantournee von "Le nozze di Figaro", Salzburger Festspiele war sie als choreografische Assistenz engagiert und übernahm die choreografische Leitung bei der Wiederaufnahme 2009, (Regie: Claus Guth, Ch: R.Sigl). Ihre eigenen, meist humorvollen Choreografien waren in München und Karlsruhe zu sehen. Seit Herbst 2011 ist sie neues Mitglied im Team von „Tanz und Schule e. V.“ und freut sich auf die kreative und inspirierende Körperarbeit mit den Kindern und Jugendlichen.

Birgit Kiemer


Absolventin der Bode-Schule, Zusatzqualifikation als Tanzpädagogin, ehem. langjährige Mitarbeiterin des MPI für Psychologie, als Tanz- u. Bewegungspädagogin. Bis 2014 regelmäßige Körperarbeit mit dem Münsterchor Dießen. Seit 1989 Lehrtätigkeit im Erwachsenen Bereich Bewegung und Kinderbereich Tanz in diversen Einrichtungen in München und Umgebung. Stetige Fortbildungen im  Kindertanz; seit 2011 Leitung von Projekten bei „Tanz und Schule“. In einem hauptsächlich prozessorientierten Unterricht, möchte sie das Bewegungsvokabular der Kinder erweitern, und ihnen einen Rahmen geben, in dem sie mit eigenen Ideen gestalten lernen.

Ludger Lamers


Sportstudium in Bochum, Tänzer, Choreograph, Coach und Pädagoge für zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Komposition im In - und Ausland. 2010 Verleihung des Förderpreises Tanz der LH München und Förderung seiner derzeitigen Projektarbeit. Besonderes Anliegen ist die Motivation junger Talente im Tanz und ähnlichen Ausdrucksformen zu fördern. Seit 2011 bei „Tanz und Schule e.V.“ in München und Starnberg. Das besondere Augenmerk bei der Arbeit mit Schülern legt er einerseits auf die Motivation zu erlebnisorientierten, teamgeistbeseelten Spielformen, in denen das kreative Gestalten den größten Raum einnimmt. Auf der anderen Seite liegt ihm die Entwicklung von Strategien am Herzen, die die gegenseitige Akzeptanz fördern.

Simone Lindner


Simone Lindner studierte Theater-, Film und Medienwissenschaft in Wien und absolvierte eine Ausbildung in zeitgenössischem Tanz an der Iwansonschule. Seit ihrem Abschluss arbeitet Simone Lindner als freie Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin in München. Sie wirkte als Tänzerin bei der Tanztheaterproduktion „The Virgin Suicides“ im Pathos Transport Theater mit und war Teilnehmer der Nachwuchschoreografen der Tanztendenz München 2013. Gemeinsam mit dem Regisseur Jörg Wesemüller realisierte sie die Tanztheaterproduktionen „Man sieht sich“ im Einstein Kultur und „Exclusive. Deutschland - Ort der Sehnsucht“ , das im Rahmen des Brechtfestivals Augsburg am Stadttheater Augsburg gezeigt wurde. Als Tanzpädagogin arbeitet sie mit Kindern und Jugendlichen für Tanz und Schule e.V. sowie für freie Tanzschulen in und um München. 

Luise Lochmann

Luise Lochmann ist Tänzerin, Tanzpädagogin, Physiotherapeutin und Yogalehrerin. Sie erhielt ihre Ausbildung zur Bühnendarstellerin und Tanzpädagogin an der Iwanson International School of Contemporary Dance in München und ist freischaffende Tänzerin und Choreografin in verschiedenen künstlerischen Projekten im In- und Ausland. Seit 2014 ist sie Dozentin für modernen/zeitgenössischen Tanz an Kinder und Jugendliche in freien Tanzschulen in München und Umgebung in unterschiedlichen Levels von Anfängern bis Leistungsgruppenniveau (Fördergruppen). Seit 2016 ist sie auch Dozentin für Ballett und Yoga und seit 2017 Mitglied im Team von Fokus Tanz und Mitwirken in verschiedenen Projekten. Sie bildet sich stetig durch Workshops und Fortbildungen für Tanztechniken, Choreografie und Tanzvermittlung u.a. bei Fokus Tanz, Andrea Marton, bei internationalen Tanzfestivals und an der Tanztendenz München weiter.


Dagmar Löffler


Sie arbeitet als staatlich anerkannte Erzieherin (offene Kinder-, Jugend-, &  Erwachsenenarbeit & Elementarpädagogik) und als freiberufliche Kulturpädagogin mit Schwerpunkt Tanz. Ihre tänzerische Laufbahn begann sie im Munich Modern Dance Studio in München. Sie tanzte im Münchner Showballett „The Miller Girls“. Sie unterrichtet seit 1998 Kinder, Teenager, Jugendliche und Erwachsene mit einer Mischung aus Jazz-Ballett, Hip Hop, zeitgenössischem und kreativem Tanz. Seit 2013 ist sie bei Tanz und Schule e.V. Besonders wichtig ist ihr die Vermittlung von Freude an der Bewegung und die Chance durch Tanz eigene Ausdrucksmöglichkeiten zu entdecken.

Lisa Marie Lugo


Studium der Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bewegungstheater/Spiel-Musik-Tanz und Tanzstile an der Deutschen Sporthochschule Köln. Tanzausbildung in Essen an der Folkwang Musikschule. Absolventin des Gesamtkonzepts Tanzpädagogik (DBT). Seit 2006 freischaffende Tanzpädagogin, Choreographin und Tänzerin in Köln und München. Neben der langjährigen Tätigkeit als Tanzpädagogin an Schulen, Hochschulen und Vereinen, ist Sie Dozentin des Gesamtkonzepts Tanzpädagogik (DBT) sowie in der Lehrerfortbildung für Zeitgenössischen Tanz, Körper- und Bewegungsbildung und Improvisation beim ‚IfgL‘ in der Akademie Montessori Biberkor. Der kreative Prozess im Tanz ist ihr besonders wichtig. Die Kinder und Jugendlichen lernen, ihre eigenen Ideen mit ihrem Körper durch Tanz auszudrücken und zu kommunizieren.

Daniela Mühlbauer

Daniela Mühlbauer ist Tanzpädagogin und Yogalehrerin. Sie absolvierte ihre Tanzausbildung an der Iwanson Schule für zeitgenössichen Tanz. Seit ihrem Abschluss arbeitet sie als freie Tänzerin und Tanzpädagogin an verschiedenen Tanzschulen in und um München. Sie tanzte in mehreren Produktionen am Theater in Linz und ist festes Mitglied der Art in Motion Company in München. In Kooperation mit anderen Künstlern choreographiert Daniela Mühlbauer für unterschiedliche Kulturprojekte wie z.B. das Wannda Festival und Wechselstrom. Seit 2016 begleitet sie Tanzprojekte im Rahmen von Tanz und Schule e.V. und übernahm die Leitung der Tanz AG am Heinrich Heine Gymnasium. In Zusammenarbeit mit Andrea Marton entwickelte sie ein zeitgenössisches Tanzstück mit Jugendlichen das 2017 im Gasteig Premiere hatte. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit absolviert sie das Studium der Sozialpädagogik an der Hochschule München. Aktuell forscht sie im Rahmen ihrer Bachelorarbeit, welche Chancen der zeitgenössische Tanz für die Integrationfähigkeit von geflüchteten Jugendlichen bietet.


Ceren Oran


Ceren Oran, geboren 1984 in Istanbul, begann ihr Studium für modernen Tanz 2004 an der Yıldız Technischen Universität. 2006 zog sie nach Salzburg, um zeitgenössischen Tanz im SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance) zu studieren und schloss dieses nach vier Jahren mit einem Master in Choreografie (International Choreographic Exchange Program) ab. Seitdem arbeitet sie als freiberufliche Tänzerin, Choreografin und Soundpainterin.
Im Februar 2010 begann Ceren ihre Arbeit am Toihaus Theater als Tänzerin und Choreografin, wo sie Teil von zahlreiche Erwachsenen- und Kinderproduktionen ist.
Ceren ist international tätig und hatte in ihrer Karriere Auftritte und Workshops sowohl für Kinder als auch Erwachsene in verschiedensten Ländern.

Anna Ressel


Tanz- und Gymnastikausbildung in München / Zusatzfortbildung "Tanzkunst in die Schule" (TU Muc) / Tänzerin im Opernballett an der Bayerischen Staatsoper seit 2011 (u.a. Wagners Ring, Carmen, Entführung aus dem Serail, Soldaten etc) / Freie Tänzerin in diversen Tanzstücken ("Erinnerung", "der Dorn, etc) und Musicals (z.B. "Flower Power") / als Choreografin tätig gewesen u.a. für die Musikhochschule München ("Urashima-Fantasie" Gasteig) / als Nebendarstellerin in Schauspiel- und Opernstücken vertreten (u.a. Medusa, La Traviata etc) / Tanzpädagogische Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsballett seit 2010 / Tätig für Tanz und Schule seit 2009.

Annerose Schmidt


absolvierte ihre Ausbildung an der Rotterdamer Tanzakademie. Sie arbeitet als Tanzpädagogin, Choreographin und Tänzerin in zahlreichen Projekten und tanzte bei Kompanien wie NEUER TANZ“. Als Pädagogin arbeitet sie seit 2006 mit Kindern und Jugendlichen in München für TANZ UND SCHULE. 2009 und 2010 choreographierte sie zwei Tanzstücke für die “Junge Company“, u.a. mit den Münchener Philharmonikern. 2006 erhielt sie einen UNESCO Stipendienpreis, um als “Artist in Residence“ in Bangkok als Choreographin zu arbeiten. In ihrer pädagogisch künstlerischen Arbeit ist es ihr besonders wichtig kreative Prozesse , die die Kinder und Jugendlichen im Schulalltag oft nicht ausleben können, anzustoßen.

Ute Schmitt


Tanzpädagogin, freie Tänzerin, Schwerpunkt Zeitgenössischer Tanz und Modern Dance (Limòn-Technik), Dipl. Heilpädagogin (FH), Zusatzausbildung in Rhythmik und Musik, Unterrichtstätigkeit seit 1990 mit Kindern und Erwachsenen, mit und ohne Behinderungen. Tanz-in-Schulen-Projekte seit 1997, seit 2008 leitet sie Projekte bei „Tanz und Schule e. V.“ in Grund- und Förderschulen. (www.uteschmitt.de)

Ellen Steinmüller

Ellen Steinmüller absolvierte ihre professionelle Tanzausbildung am Laban Centre London. Nach ihrem Studium der Pädagogik an der LMU und dem erfolgreichen
Abschlusses eines M.A. in Tanztherapie an der University of London fokussierte sie
ihre berufliche Tätigkeit auf die tanztherapeutische und tanzpädagogische Arbeit mit
benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Durch ihre Tätigkeit als leitende
Tanzkünstlerin mit der renommierten Organisation Dance United, deren Arbeit in
Deutschland durch den Dokumentarfilm Rhythm Is It bekannt wurde, hat sie
langjährige Berufserfahrung im Bereich der sozialen Inklusion durch Tanz gesammelt
und eine auf der Dance United Methodik basierende spezielle künstlerische und
pädagogische Arbeitsweise entwickelt.

Caroline Tajib-Schmeer


tanzt seitdem sie lesen kann, zuerst klassisch und dann zeitgenössisch. Ausbildung zur Gymnastiklehrerin an der Medau-Schule. Auftritte in verschiedenen Stücken im Bereich des Tanztheaters und anschließend Ausübung verschiedener Unterrichtstätigkeiten. Seit der Gründung von „Tanz und Schule e. V.“ 2006, Leitung verschiedener Projektarbeiten. Rennen, springen, tanzen- Carolines Stunden sind sehr dynamisch und sprechen dadurch insbesonders die Jungs an!

Tina Zistler


Studium des Lehramts an Gymnasien (Sport und Deutsch) mit Schwerpunkt Gymnastik und Tanz; Spezialisierung durch Fort-/ Weiterbildungen in der Tanzpädagogik (z.B. „Tanzkunst an die Schule" TUM); seit Anfang 2012 im Team von „Tanz und Schule e.V."; seit SS 2015 Lehrtätigkeit an der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften der TUM im Fachgebiet Gymnastik/ Tanz und laufende Promotion im Bereich der Sport- bzw. Tanzdidaktik. Seit ihrem 17. Lebensjahr leitet sie Tanzgruppen im Freizeitbereich, zu Beginn v.a. im Hip Hop, Jazz, Showtanz. Im Laufe ihres Studiums entdeckt sie ihre Begeisterung für den Modernen und Zeitgenössischen Tanz sowie für die kreative Arbeit mit Schulklassen. In ihrer Arbeit möchte sie die Schüler/innen entdecken lassen, welche Ausdruckskraft Körper und Bewegung haben können.

Gäste

Pedro Dias

Ruth Geiersberger

Sarah Huby

Cheri Isen

Franz Kimmel

Anna Konjetzky

Laura Konjetzky

Martina La Ragione

Mia Lawrence

Marcelo Omine

 Anna Perälä

Aloun Phetnoi

 David Russo


Christin Schmidt

Stefanie Schwimmbeck

Nicola Strada

Laura Tomi

Severin Vogel